Die Ausbildung

In zwei Jahren zu einem fertigen Beruf? Die Ausbildung zur Pflegefachassistentin bzw. zum Pflegefachassistenten macht das möglich. In einem ausgewogenen Mix aus Theorie und Praxis werden Sie auf eine abwechslungsreiche Tätigkeit vorbereitet – Praxisstunden in Pflegeeinrichtungen stehen ebenso auf dem Lehrplan wie Theorieeinheiten, in denen Sie im Beobachten von Krankheitsverläufen geschult werden. Sie lernen auch wie Sie die Beziehung zu Ihren PatientInnen und Patienten gestalten und worauf es bei der Kommunikation mit ihnen ankommt. Und Sie setzen sich intensiv mit der gesamten Bandbreite der Pflegetechniken auseinander.
Mit der fertigen Ausbildung stehen Ihnen viele Türen offen: Sie können in Spitälern, Pflegewohnhäusern, Geriatriezentren, Hospizen oder in der Hauskrankenpflege Ihr Know-how einbringen und täglich Menschen helfen.

Die wichtigsten Zahlen und Fakten zur Ausbildung auf einen Blick

Zahlen

  • 0 Euro – so viel kostet die Ausbildung (die Kosten werden vom KAV übernommen)
  • 2 Jahre – so lange dauert die Ausbildung
  • 4 Wochen – Dauer der unterrichtsfreien Zeit pro Jahr
  • 40 Stunden – Unterrichtsdauer pro Woche
  • 324 – Anzahl der Ausbildungsplätze (aufgeteilt auf fünf Schulstandorte)
  • 3.200 Stunden – Gesamtanzahl der Kursstunden während der zweijährigen Ausbildung

Fakten

  • Theoriestunden finden von Montag bis Freitag statt.
  • Praxiseinheiten können auch am Wochenende und in der Nacht absolviert werden.
  • Ihre Ausbildung schließen Sie mit einer kommissionellen Prüfung und einer schriftlichen Arbeit ab. Ihre Berufsbezeichnung lautet dann „Pflegefachassistentin“ bzw. „Pflegefachassistent“.
  • Während der Ausbildung sind Sie sozialversichert.
  • Infos zu Förderungen für Ihre Ausbildung bekommen Sie beim Wiener ArbeitnehmerInnen Förderungsfonds (www.waff.at) oder beim Arbeitsmarktservice (www.ams.at).
  • Die Ausbildung gilt als berufliche Erstausbildung.